Studierende sind grundsätzlich krankenversicherungspflichtig. Studierende und Studienbewerber/innen, die bei einer privaten Krankenversicherung versichert sind und sich von der studentischen Krankenversicherung befreien lassen wollen, müssen einer Gesetzlichen Krankenkasse eine Bestätigung ihrer privaten Krankenversicherung vorlegen und die „Befreiung von der Versicherungspflicht der Studierenden“ beantragen. Achtung: Diese Befreiung gilt für die gesamte Zeit des Studiums. Der Befreiungsbescheid muss mit den Unterlagen für die Einschreibung vorgelegt werden.

Während des Studiums gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, krankenversichert zu sein: entweder über die Familienversicherung, über eine spezielle studentische Krankenversicherung oder über eine freiwillige Krankenversicherung für Studierende.

Studierende sind in der Kranken- und Pflegversicherung nicht versicherungspflichtig, wenn sie familienversichert sind. Normalerweise können sich Studierende bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres (bei privat Versicherten normalerweise bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres) familienversichern, das heißt, es fallen keine eigenen Versicherungsbeträge an. Wird die Ausbildung durch Wehr- oder Zivildienst unterbrochen oder verzögert, besteht die Möglichkeit der Familienversicherung für einen dem Dienst entsprechenden Zeitraum über das 25. Lebensjahr hinaus. Voraussetzung für eine Familienversicherung ist auch, dass Ihr monatliches Einkommen bei nicht selbständiger Arbeit 450 Euro nicht übersteigt. Ihre Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit, Miet- und Zinseinnahmen dürfen nicht über 425 Euro liegen. 

Für Studierende, die nicht mehr familienversichert sind, besteht Versicherungspflicht in der studentischen Kranken- und Pflegeversicherung. Diese besteht bis zum Abschluss des 14. Fachsemesters, längstens bis zum Ende des Semesters, in dem das 30. Lebensjahr vollendet wird. Über diesen Zeitpunkt hinaus besteht die Versicherungspflicht fort, wenn die Art der Ausbildung, familiäre Gründe oder persönliche Gründe, (z.B. zweiter Bildungsweg), die Überschreitung der Altersgrenze oder eine längere Fachstudienzeit rechtfertigen. Die gesetzlichen und privaten Krankenkassen bieten einen speziellen Studententarif an:
Die Beiträge für Studierende unter 23 zur Gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung betragen seit 01.01.2015 monatlich 89,32 €. Studentinnen und Studenten, die über 23 Jahre alt sind und kein Kind haben, müssen 90,99 € bezahlen. Bei manchen Krankenkassen ist außerdem noch ein Zuschlag zu entrichten. Dies sollte man klären, bevor man sich für die Mitgliedschaft bei einer Krankenkasse entscheidet.

Ausführliche Informationen finden Sie z. B. auf der Homepage der AOK.

Alle Studierenden müssen sich in Deutschland gegen Krankheit versichern. Wir empfehlen, sich bei einer gesetzlichen Krankenkasse anzumelden. Diese gewähren bis zur Vollendung des 14. Fachsemesters – höchstens jedoch bis zum 30. Lebensjahr – einen günstigen Studententarif. Wenn Sie diese Voraussetzungen erfüllen, ist die gesetzliche Krankenkasse verpflichtet, Sie zum Studentenpreis zu versichern. Bis auf einen kleinen Betrag deckt diese Krankenversicherung die Kosten für ärztliche Behandlung und verschreibungspflichtige Medikamente. Achtung: Kosten für Zahnersatz werden in der Regel nicht komplett von der Krankenkasse übernommen! Die studentische Gebühr für die gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung beträgt zur Zeit 89,37€ pro Monat (Stand: Wintersemester 2017/18). Kinderlose Studierende über 23 Jahre müssen 90,99 € pro Monat bezahlen. Dieser Betrag enthält auch den Beitrag zur Pflegeversicherung, die seit einigen Jahren in Deutschland eingeführt wurde. Sie müssen die Versicherungsprämie bezahlen, bevor Sie sich an Ihrer Hochschule immatrikulieren. Zum Krankenkassen- Vergleich der Krankenkassen-Zentrale geht es hier.


Studierende aus EU-Staaten, die eine "European Health Insurance Card" (EHIC) besitzen, müssen Ihre Karte bei einer Gesetzlichen Krankenkasse (AOK, Techniker Krankenkasse usw.) vorlegen. Sie erhalten dann eine Bescheinigung, dass sie von der Versicherungspflicht befreit sind.
Wenn Sie vor ihrem Einreisedatum schon das 30. Lebensjahr erreicht haben, raten wir Ihnen dringend zur privaten Krankenversicherung, denn die Kosten für die medizinische Behandlung und Krankenhausleistungen sind sehr hoch und in Deutschland gibt seit 2013 eine Versicherungspflicht. Ein eintägiger Aufenthalt im Krankenhaus kostet im Durchschnitt über 200,00 €. Bei Fragen zur Krankenversicherung kann die Sozialberatung des Studierendenwerks sicher weiterhelfen.

Sie haben drei Möglichkeiten:

1. Abschluss einer Krankenversicherung bei einer deutschen gesetzlichen Krankenkasse:Folgende Unterlagen sind zum Abschluss einer Krankenversicherung bei einem deutschen Versicherer notwendig:

  • Reisepass
  • Zulassungsbescheid
  • Bankkontenunterlagen


2. Keine Versicherungspflicht besteht für Studierende, die in Ihrem Heimatland versichert sind und die "European Health Insurance Card" oder das Formular E128 Ihrer Krankenversicherung vorlegen können:
Studierende aus den EU-Staaten, aus Bosnien-Herzegowina, Island, Israel, Kroatien, Liechtenstein, Marokko, Mazedonien, Norwegen, Schweiz, Serbien, Montenegro, Türkei und Tunesien, die eine  "European Health Insurance Card" (EHIC) oder das Dokument E 128 etc. von der Krankenversicherung ihres Heimatlandes besitzen, unterliegen in Deutschland nicht der Versicherungspflicht.
Folgende Unterlagen sind bei einer Gesetzlichen Krankenkasse vorzulegen

  • Personalausweis/Pass
  • Zulassungsbescheid
  • EHIC oder Versicherungsdokument E 128 etc.

Die Krankenkasse stellt dann eine Bescheinigung darüber aus, dass keine Versicherungspflicht besteht. Diese Bescheinigung ist bei der Einschreibung vorzulegen.


3. Befreiung von der Krankenversicherungspflicht bei Abschluss einer ausreichenden Krankenversicherung im Heimatland:
Wer in seinem Heimatland eine für einen Studienaufenthalt in Deutschland ausreichende Krankenversicherung abgeschlossen hat, kann sich von der Versicherungspflicht befreien lassen.
Achtung: Eine Reisekrankenversicherung ist nicht ausreichend!
Folgende Unterlagen müssen bei einer Gesetzlichen Krankenversicherung vorgelegt werden:

  • Versicherungsnachweis von ihrem Heimatland (in deutscher Übersetzung)
  • Reisepass
  • Zulassungsbescheid

Newsletter