Unsere Versicherungsleistungen und Konzept

Im Studierendenwerksbeitrag, den Studierende an das Studierendenwerk bezahlen, sind auch eine Reihe von Versicherungen für Schäden enthalten, die im Zusammenhang mit dem Studium entstehen - auf Exkursionen, beim Praktikum oder im ganz normalen Hochschulalltag, wenn beispielsweise während der Vorlesung das Fahrrad draußen den Besitzer wechselt. Und eine Freizeitunfallversicherung mildert die Folgen, wenn’s mal ein Beinbruch ist.

Über den Studierendenwerksbeitrag besteht für alle immatrikulierten Studierenden der Hochschulen, die dem Studierendenwerk Freiburg zugeordnet sind, Versicherungsschutz in der Haftpflichtversicherung.

Diese gilt für Tätigkeiten, die in ursächlichem Zusammenhang mit dem Studium stehen und in Räumen der Hochschulen oder bei den im Lehrplan vorgesehenen Veranstaltungen stattfinden. Wenn beispielsweise im Labor ein Gerät beschädigt wird, das der Uni gehört, besteht pro Schadenfall Versicherungsschutz bis maximal 7.500 Euro. Bei Schäden unter 25 Euro bezahlt die Versicherung nicht. Der Versicherungsschutz gilt auch während der Teilnahme an Praxissemestern bzw. Praktika, die vorgeschrieben oder der Erreichung des Studienziels dienlich sind.

Bitte beachten: Die studentische Haftpflichtversicherung ist subsidiär. Sofern der Schadensbetrag mehr als 100,00 Euro beträgt, muss der Schaden zunächst der eigenen Privathaftpflichtversicherung oder der Privathaftpflichtversicherung der Eltern gemeldet werden. Erhält man von dieser einen negativen Bescheid, kann der Schaden beim Studierendenwerk gemeldet werden. Hierbei muss dann der Negativbescheid der Privathaftpflichtversicherung vorgelegt werden.

Versicherungsbescheinigung:
Studierende, die an einer dem Studierendenwerk angeschlossenen Hochschule immatrikuliert sind und ein Praktikum, ein Auslands- oder Praxissemester absolvieren möchten, können eine Versicherungsbescheuinigung beantragen, die bei Firmen oder Hochschulen oft vorgelegt werden muss. Weitere Infos hierzu, s. unten.

 

Da bei vielen Unfällen in der gesetzlichen Unfallversicherung kein Versicherungsschutz besteht, hat das Studierendenwerk Freiburg für alle Studierenden der ihm zugeordneten Hochschulen eine zusätzliche Freizeitunfallversicherung abgeschlossen, die den gesamten Freizeitbereich außerhalb der Hochschule im In- und Ausland umfasst.

Der Schutz erstreckt sich auch auf Urlaubsreisen, Praktika und Diplomandentätigkeiten an ausländischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Versicherungsbescheinigung:
Studierende, die an einer dem Studierendenwerk angeschlossenen Hochschule immatrikuliert sind und ein Praktikum, ein Auslands- oder Praxissemester absolvieren möchten, können eine Versicherungsbescheuinigung beantragen, die bei Firmen oder Hochschulen oft vorgelegt werden muss. Weitere Infos hierzu, s. unten.

Fahrrad oder Laptop weg?! Was nun?

Über den Sozialbeitrag besteht Versicherungsschutz bei Diebstahl bzw. Beschädigung von Fahrrädern oder bei Diebstahl im Bereich der Hochschule.

Unter den Versicherungsschutz fallen:

- Kleidungsstücke
- übliche Gebrauchsgegenstände (z.B. Brillen, Schirme, Sturzhelme usw.)
- Lernmittel (z.B. Bücher, Schreib- und Zeichenutensilien, Taschenrechner, Laptops, Organizer), die während der Teilnahme an Veranstaltungen der Hochschule entwendet wurden. Der Schutz gilt nur dann, wenn die Gegenstände an dem für die Aufbewahrung vorgesehenen Ort abgelegt waren. Nicht unter die Gebrauchsgegenstände fallen Gegenstände, die ständig in der Hochschule verbleiben.

Die Deckungssumme beträgt 250 €.

 

Versicherungsschutz für Fahrräder inkl. Zubehör bei:

- Beschädigung, Zerstörung oder Abhandenkommen - und zwar nur auf dem Hochschulgelände und während der Öffnungszeiten der Hochschule. Die Fahrräder müssen ordnungsgemäß abgeschlossen sein.

- Für die Bewohnerinnen und Bewohner von Wohnheimen besteht eine Fahrradversicherung für Fahrräder, die auf dem Gelände des Wohnheimes in den dafür vorgesehenen Einrichtungen abgeschlossen abgestellt werden.

Die Deckungssumme beträgt 500 €.

 

Was ist zu tun wenn Ihnen Ihr Fahrrad gestohlen wird?

Erstatten Sie umgehend bei der nächsten Polizeistelle eine Diebstahlanzeige und lassen sich hierüber eine Bescheinigung geben.

  1. Fünf Wochen nach dem Diebstahl suchen Sie bitte die "Aufbewahrungsstelle für Fundzweiräder" auf und sehen nach, ob ihr Fahrrad eventuell aufgefunden wurde. Bringen Sie hierzu unbedingt die Diebstahlanzeige mit. Falls Sie Ihr Fahrrad nicht finden, lassen Sie sich eine "Versicherungsbestätigung" ausstellen. Hierfür müssen Sie eine Gebühr in Höhe von 8 Euro entrichten.
    Hinweise und Öffnungszeiten der Aufbewahrungsstelle für Fundzweiräder finden Sie hier.

  2. Füllen Sie die Schadensmeldung (rechts unter Downloads) aus und reichen diese bei der Sozialberatung des Studierendenwerks (Barbara Toth oder Nerea Ulrich, Zimmer 002) mit den Nachweisen der Polizei, Bescheinigung der Aufbewahrungsstelle und der Immatrikulationsbescheinigung und - falls vorhanden – Rechnung ein.

Für alle Bewohnerinnen und Bewohner der Wohnheime des Studierendenwerks besteht eine Hausratversicherung, die Schäden durch Einbruchdiebstahl, Feuer und Leitungswasser abdeckt. Versichert ist der von den Studierenden eingebrachte Hausrat in das Wohnheim bis zu einer Versicherungssumme von 2.854 Euro je Studentin oder Student. Der Schutz gilt nur für den Hausrat in den Wohnräumen des jeweiligen Wohnheims (sogenannter Versicherungsort).

Nicht versichert sind Glasbruch und „Elementargefahren“ (Überschwemmungen, Hochwasser, Erdrutsche oder Erdsenkungen).

Achtung: Ein Einbruch liegt vor, wenn ein gewaltsames Öffnen der verschlossenen Wohnung oder des Zimmers erfolgt ist. Der einfache Diebstahl aus einer nicht verschlossenen Wohnung oder einem Zimmer ist nicht versichert.

Bei Fragen zur Hausratsversicherung wenden Sie sich bitte an Frau Wedler, siehe rechts.

Studierende, die an einer dem Studierendenwerk angeschlossenen Hochschule immatrikuliert sind und ein Praktikum, ein PJ, ein Auslands- oder Praxissemester absolvieren möchten, können Versicherungsschutzbescheinigungen (Unfall und Haftpflicht) beantragen, die bei Firmen oder Hochschulen oft vorgelegt werden müssen.

Einfach folgende Daten per Mail an sozialberatung(at)swfr.de senden:  
1. Name und Vorname
2. Geburtsdatum
3. Heimatanschrift (Anschrift in Deutschland)
4. Ort, an dem das Praktikum, das Praxis- oder Auslandssemester absolviert wird
5. genaue Bezeichnung der Einrichtung
6. genaue Dauer des Praktikums, Praxis- oder Auslandssemesters (von - bis)
7. Einverständniserklärung: Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten durch die Sozialberatung des Studierendenwerks Freiburg an den Versicherungsträger (BGV) weitergegeben werden. Die Daten dürfen nur zur Ausstellung der Versicherungsbescheinigungen verwendet werden

Kein Versicherungsschutz besteht bei Praktika, die von den Studierenden in eigener Initiative durchgeführt werden.
Für Praktika in USA oder Kanada müssen die Studierenden eine eigene Privathaftpflichtversicherung abschließen, da die studentische Haftpflichtversicherung in diesen Staaten nicht anerkannt wird.

Newsletter