Qualität

Die Lebensmittel werden durch den zentralen Einkauf des Studierendenwerks für alle Mensen eingekauft. Grundsätzlich ist der Einkauf bestrebt bei regionalen Anbietern einzukaufen um unnötig lange Transportwege zu vermeiden. Es wird nur auf überregionale Anbieter zurückgegriffen, wenn kein lokaler Anbieter die doch oft großen benötigten Mengen nicht liefern kann. Gemüse und Kartoffeln kommen von Erzeugern aus der Region, die speziell nach den Wünschen des Studierendenwerks produzieren. Milchprodukte kommen aus der Region. Fleisch und Fisch von Händlern aus Baden-Württemberg.

Studierende des Masterstudiengangs Environmental Governance haben mit uns einen Überblick über die Zutaten für zwei Mensa-Gerichte erarbeitet.

Täglich essen tausende Studierende in unseren Mensen. Das Gericht auf ihrem Teller wird vielleicht kurz betrachtet und schon macht es sich auf den Weg in ihren Mund. Doch woher kommen die Zutaten? Welche Stufen der Produktion durchlaufen sie, bevor das fertige Essen auf unserem Teller landet?

Diese zwei Fragen haben sich Studierende des Masterstudiengangs Environmental Governance (MEG) gestellt. Um die Antworten zu finden, haben sie die Produktionskette der Zutaten zweier beliebter Mensa-Gerichte zurückverfolgt. Woher kommen die Zutaten des Gerichts Stroganoff mit Bandnudeln und Salat oder des Masala Aubergine-Karotten-Ragouts mit Reis, Dip und Salat?

Die entstandenen Infografiken sehen Sie hier oder in der Mensa I und II.

Regelmäßige TÜV-Prüfungen und die Umsetzung aller gesetzlichen Vorschriften gewährleisten einen hohen Qualitätsstandard sowohl der Inhaltsstoffe als auch der Zubereitung und der fertigen Mahlzeiten. Darüber hinaus unterziehen sich unsere gastronomischen Einrichtungen freiwilligen Prüfungen und Zertifizierungen:

Seit 2011 werden ausschließlich MSC-zertifizierter Fisch und Eier aus alternativen Haltungsformen (ausgezeichnet mit dem „Goldenen Ei“) angeboten.

Das Studierendenwerk Freiburg ist der Einkaufskooperative der Studierendenwerke Südwest angeschlossen. Zu ihr gehören acht Studierendenwerke aus Baden-Württemberg sowie Kaiserslautern,Trier und das Saarland. Für die Entwicklung und Durchsetzung unserer Qualitätsstandards ist die Kooperative mit ihrer „Marktmacht“ sehr wichtig. So haben wir mehr Einfluss und können unser gemeinsames Ziel, die Lieferanten zu mehr Nachhaltigkeit zu bewegen, besser durchsetzen.

In allen Caféterien der Kooperative gibt es zum Beispiel nur noch Bio-Kaffee aus fairem Handel.

Für einzelne Produkte hat das Studierendenwerk Freiburg eigene Vorgaben festgelegt. So dürfen zum Beispiel Senf, Ketchup und Mayonnaise keine Süßungs- und Konservierungsmittel enthalten.

Darüber hinaus bieten wir überwiegend Gemüse aus der Region an.

Ihre Anregungen und Kritik nehmen wir gerne entgegen. Sie können uns über das Kontaktformular auf der rechten Seite Ihre Meinung zur Mensa/zum Essen schreiben.

Außerdem haben Sie in den drei großen Freiburger Mensen die Möglichkeit, Ihr Essen direkt nach dem Verzehr zu bewerten. In den Mensen Rempartstraße, Institutsviertel und Littenweiler gibt es Abstimmungsterminals, auf denen Sie alle Gerichte des betreffenden Tages mit 1-5 Sternen auszeichnen können. Unsere Mensaleiter haben die Ergebnisse ständig im Blick. Ihre Meinung fließt in unsere Planung mit ein.

Darüber hinaus gibt es immer zum Ende eines Semesters die Lieblingsessen-Woche, in der ausschließlich die Essen mit den besten Bewertungen auf das Mensatablett kommen.

Newsletter