Rundfunkbeitrag-Befreiung

Studierende können die Befreiung vom neuen Rundfunkbeitrag beantragen, wenn sie (bzw. der Haushaltsvorstand)

  • Leistungen nach BAföG erhalten und nicht mehr bei den Eltern wohnen
  • „Sozialhilfe” nach SGB XII, Kap. 3 erhalten
  • Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld nach SGB II beziehen
  • behindert, blind oder hörgeschädigt sind und im Besitz eines Schwerbehindertenausweises mit RF-Vermerk sind
  • Hilfe zur Pflege nach SGB XII, Kap. 7 erhalten
  • Pflegezulagen nach § 267 Abs. 1 des Lastenausgleichs erhalten


Auf der Homepage des ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice (früher GEZ) - den link finden Sie rechts - befindet sich ein Antragsformular, das online ausgefüllt und ausgedruckt werden kann. Es muss unterschrieben und zusammen mit den amtlich beglaubigten Kopien der erforderlichen Unterlagen direkt an den Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio, 50656 Köln geschickt werden.

Ebenfalls rechts finden Sie den link Befrei-Dich.de, der Sie direkt zu den Informationen führt, wer sich vom Rundfunkbeitrag befreien lassen kann bzw. eine Ermässigung beantragen kann (z.B. BAföG-Empfängerinnen und -Empfänger).
In nur wenigen Schritten kann man einen Befreiungsantrag erstellen und herunterladen. Aus rechtlichen Gründen muss der Antrag aber zusammen mit einem amtlich beglaubigten BAföG-Bescheid nach wie vor postalisch an den ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice geschickt werden, da es auf die Original-Unterschrift ankommt.


Amtliche Beglaubigungen stellt der Sozialberater des Studierendenwerks während der Sprechzeiten gebührenfrei aus. Bitte Original-BAföG-Bescheid, eine Kopie des BAföG-Bescheids und wenn möglich den ausgefüllten Antrag auf Befreiung von der Rundfunkgebühr mitbringen.

Hilfreiche Informationen vor allem für Studierende, die in Wohnheimen oder WGs wohnen, haben die Kolleginnen und Kollegen des Studierendenwerks Dresden zusammengestellt: das pdf mit den wichtigsten Fragen zum neuen Rundfunkbeitrag finden sie rechts unter Weitere Informationen

Newsletter