Zimmervermittlung auf dem Freien Wohnungsmarkt

Die Zimmervermittlung auf dem Freien Wohnungsmarkt ist ein kostenfreies Angebot des Studierendenwerks Freiburg.

WICHTIGER HINWEIS:

Wir sichten die Zimmerangebote in unserem Serviceportal, bevor die Angebote für Studierende zugänglich sind. Dennoch können wir unseriöse Angebote von Vermieter/innen nicht gänzlich ausschließen.

Seien Sie deshalb vorsichtig, wenn

    • direkt eine Vorauszahlung gefordert wird
    • kein Besichtigungstermin möglich ist

Wenn Sie meinen, ein unseriöses Angebot gefunden zu haben, wenden Sie sich bitte an unsere Zimmervermittlung: zimmer(at)swfr.de oder Tel. 0761 2101 204.      Nur wenn Sie uns informieren, können wir solchen Fällen nachgehen.

Unsere Zimmervermittlung für den Freien Wohnungsmarkt finden Sie in unserem Serviceportal. Um sie (und auch andere Dienste) nutzen zu können, ist eine einmalige Registrierung erforderlich.

Danach können Sie Ihre Zimmerangebote selbstständig veröffentlichen, bearbeiten und löschen.

Auch die Studierenden müssen sich registrieren, um Angebote einsehen und auswählen zu können. Im Registrierungsprozess werden Matrikelnummer und Hochschule abgefragt. Dennoch bitten wir Sie sich vor Unterzeichnung des Mietvertrags den gültigen Studierendenausweis/Zulassungsbescheid zeigen zu lassen. Nur so können Sie sicher sein, Ihr Zimmer an eine/n Studierende/n zu vergeben.

Bitte beachten Sie, dass die Laufzeit Ihres Zimmerangebots zwei Wochen beträgt. Es wird automatisch gesperrt, wenn Sie es nicht verlängern. Drei Tage vor Ablauf der Frist erhalten Sie eine Nachricht von uns mit der Erinnerung an das Auslaufen der Frist und einem Link zur Verlängerung des Angebots. Auch innerhalb der Frist können Sie Ihr Angebot jederzeit selbst ändern oder löschen wenn Sie das Zimmer vermietet haben.

Dadurch halten wir unsere Datenbank aktuell und Sie bekommen keine überflüssigen Anfragen.

Natürlich können Sie uns bei Fragen jederzeit telefonisch oder persönlich kontaktieren.

Hier geht’s zum Serviceportal!

Unsere Zimmervermittlung finden Sie im Serviceportal auf unserer Website. Um sie (und auch andere Dienste) nutzen zu können, ist eine einmalige Registrierung notwendig. Wenn Sie schon bei uns registriert sind, loggen Sie sich einfach mit Ihren Zugangsdaten ein. Zur Registrierung benötigen Sie Ihre Zulassung, Immatrikulation oder Ihren Studierendenausweis.

Pro Tag können Sie maximal fünf Zimmerangebote anfordern.  Wir erwarten eine Rückmeldung darüber, ob eine Vermittlung erfolgt ist oder nicht. Nur dann können Sie am nächsten Tag weitere Angebote erhalten. Dadurch halten wir unsere Datenbank aktuell und bieten Ihnen keine bereits vermittelten Zimmer an. Unter dem angeforderten Angebot finden Sie die Aufforderung zur Rückmeldung.

Bitte bringen Sie zu den Besichtigungsterminen Ihren Studierendenausweis/Zulassungsbescheid mit und legen diesen den Vermietern vor. Zimmer werden nur an eingeschriebene Studierende  vermittelt.

Natürlich können Sie uns bei Fragen jederzeit telefonisch und persönlich kontaktieren. Einige wichtige Hinweise zur Zimmersuche und zum Abschluss eines Mietvertrags finden Sie hier rechts unter "Tipps zur Zimmersuche".

Hier geht’s zum Serviceportal!

Eine tolle, voll ausgestattete Wohnung zu einem Schnäppchenpreis – ein Angebot, das zu gut ist, um wahr zu sein. Gerade bei Immobilienbörsen im Internet können Wohnungssuchende auf Betrüger hereinfallen.

Die Masche läuft fast immer gleich ab:

Die Scammer (engl. für Betrüger) geben sich als Engländer oder Amerikaner aus, die die zu vermietende Wohnung geerbt hätten. Oder sie erzählen, sie hätten in der Vergangenheit in Deutschland gearbeitet und wollten die alte Bleibe nach einem beruflich bedingten Wechsel ins Ausland vermieten.

Nach einer Vorauszahlung der ersten Miete und der Kaution per Überweisung auf ein in- oder ausländisches Bankkonto oder per Bargeldtransfer sollen dem neuen Mieter die Schlüssel über einen Paketdienstleister oder eine Agentur geschickt werden.

Bei Nichtgefallen könne das Geld später zurückerstattet werden. Opfer sehen allerdings das Geld nie wieder und auch die Wohnung existiert oft gar nicht - oder gehört einem anderen Eigentümer, der vom Betrug selbst nichts mitbekommt.

Diese Anhaltspunkte können auf Betrug hinweisen:

Der klassische Kern einer betrügerischen Immobilienanzeige ist oft eine sehr günstige Wohnung, in bestem, renovierten Zustand – und das in gefragter Lage. Doch es gibt weitere Anhaltspunkte:

  • Fotos wie aus einem Katalog
  • Ungewöhnlich viel moderne Ausstattung
  • Immobilie passt nicht zur Wohngegend
  • Viel zu geringe Nebenkosten
  • Fehlende oder gefälschte Kontaktdaten
  • Kontakt auf Deutsch kaum möglich
  • Aufforderung zur Geldüberweisung vor eigentlicher Besichtigung
  • Aufforderung ein Konto bei Airbnb zu erstellen
  • Aufforderung einer Kopie des Personalausweises
  • Verdächtige Kontonummer

Die konkrete Aufforderung zu einer Zahlung vor der Besichtigung ist unüblich. Seriöse Vermieter und Makler erwarten keine Übergabe sensibler Daten im Vorfeld. Erst nachdem sie die Interessenten bei einer Besichtigung persönlich kennengelernt haben, erfolgt die Übergabe der persönlichen Daten, wie Einkommensnachweise, Schufa-Selbstauskunft oder etwaige Bürgschaften.

Was Sie tun können, wenn Sie Immobilien-Betrügern aufgesessen sind:

  • Ihnen kommt eine Wohnungsanzeige verdächtig vor? Das Wichtigste in diesem Fall: Überweisen Sie kein Geld und geben Sie keine persönlichen Daten an.
  • Haben Sie bereits Geld an einen vermeintlichen Vermieter überwiesen, fordern Sie Ihre Bank umgehend auf, die Zahlung rückgängig zu machen. Zur Info: Bei Zahlung per Lastschrift können Sie innerhalb von acht Wochen eine Erstattung verlangen.
  • Rechtlich handelt es sich um Betrug, wenn Sie auf Grund einer gefälschten Wohnungsanzeigen Zahlungen leisten. Wenn Sie als Wohnungssuchender auf eine betrügerische Anzeige hereingefallen sind und Sie Ihre Daten bereits an die Betrüger weitergegeben haben, erstatten Sie Strafanzeige bei der Polizei.

Das können Sie auch online tun.

Melden Sie den Betrug zudem beim betroffenen Immobilienportal, um andere Wohnungssuchende vor denselben Betrügern zu schützen. Viele Internet-Portale mit Wohnungsinseraten haben einen Melde-Button: Wer eine verdächtige Anzeige entdeckt, kann das per Klick melden. Die Anzeigen werden dann überprüft. Bestätigt sich der Verdacht, werden sie offline geschaltet.

Haben Sie weitere Fragen oder möchten Sie sich beraten lassen, so melden Sie sich gerne über freiburg.pp.praevention(at)polizei.bwl.de.

Wir möchten, dass Sie sicher leben!

Ihr Polizeipräsidium Freiburg

Newsletter