Allgemeine BAföG-Beratung

Bitte beachten Sie:  Aufgrund der aktuellen Situation finden derzeit keine persönlichen Beratungen im Infoladen statt! Die BAföG-Sachbearbeiter helfen aber gerne telefonisch oder per mail weiter.


BAföG-Hotline

Zum Winteresemester 2020/21 steht Ihnen für sämtliche Fragen rund um Ihr BAföG in der Zeit vom 05.10. – 27.11. wieder unsere BAföG-Hotline zur Verfügung.  Diese erreichen Sie von Montag bis Donnerstag von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr sowie am Freitag von 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr unter der

Telefonnummer 0761 2101-369

Weiterhin können Sie sich aber auch an unsere allgemeine BAföG-Beratung wenden, die Ihnen wie bisher unter der Telefonnummer 0761-2101-326 täglich von 9.00 – 17.00 Uhr zur Verfügung steht.


Bitte beachten Sie: Aufgrund der aktuellen Situation finden i.M. im Infoladen keine persönlichen Beratungen statt. Sie erreichen unsere allgemeine BAföG-Beratung aber täglich von 9.00 - 17.00 Uhr unter der Tel.Nr. 0761 2101-326

In der Allgemeinen BAföG-Beratung im Infoladen des SWFR in der Basler Straße könnt ihr eine Probeberechnung machen lassen und erfahrt so schon vorab, ob es sich lohnt, einen Antrag zu stellen. Dabei findet ihr auch heraus, wie hoch die künftige Förderung in etwa sein wird.

Im Infoladen des SWFR stehen von Montag bis Freitag zwischen 09:00 und 17:00 Uhr abwechselnd drei kompetente Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter zur Klärung erster Fragen rund ums BAföG bereit. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bitte beachten Sie: Aufgrund der aktuellen Situation finden i.M. im Infoladen keine persönlichen Beratungen statt. Sie erreichen unsere allgemeine BAföG-Beratung aber täglich von 9.00 - 17.00 Uhr unter der Tel.Nr. 0761 2101-326.

Auskünfte geben auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BAföG-Hotline des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter: 0800-223 63 41.


Kaum zu glauben, aber wahr:

Jedes Jahr fließen Millionenbeträge an die Staatskasse zurück, die eigentlich für die Studienförderung vorgesehen waren. Das liegt oftmal daran, dass viele Studierende, die dazu berechtigt sind, BAföG zu empfangen, gar keinen BAföG-Antrag stellen. Schade drum, denn oft kommt es ja auf jeden Euro an.

NEU: Für BAföG-Empfängerinnen und -Empfänger, die als erste in ihrer Familie einen Hochschulabschluss anstreben, gibt es durch eine Kooperation des Studierendenwerks mit der Initiative Arbeiterkind.de zusätzliche Fördermittel. Info hier


Newsletter