Studienkredite

Neben Bildungskrediten, Studienabschlussdarlehen und Stipendien bieten auch Banken viele verschiedene Studienkreditmodelle. Dabei handelt es sich um langfristige Darlehen, mit deren Hilfe das gesamte Studium finanziert werden kann.

Bevor Sie einen Kredit aufnehmen, prüft das Studierendenwerk, ob Ihnen eine Förderung nach BAföG zusteht und berät dann zu den verschiedenen Kreditmodellen.

Das Studierendenwerk ist seit 2006 Vertriebspartner der KfW-Bankengruppe. Es bietet allen Studierenden Beratungen zu den Kreditkonditionen und Hilfe beim Abschluss der entsprechenden Kreditverträge an.

Auch hier gilt: Bevor Sie den Kredit aufnehmen, prüft das Studierendenwerk, ob Ihnen eine Förderung nach BAföG zusteht oder ob ein Stipendium in Frage kommt. Sollten sich jedoch keine Alternativen zum Kredit finden , können Sie  selbstverständlich den Kredit beim Studierendenwerk abschließen, da wir ein Vertriebspartner für den KfW-Studienkredit sind.

Der KfW-Studienkredit soll dabei helfen, die Lebenshaltungskosten im Erststudium zu finanzieren – unabhängig vom eigenen Einkommen und dem der Eltern. Er kann auch zusätzlich zum BAföG oder Bildungskredit bezogen werden.
Der Antrag wird ausschließlich über das Internet gestellt. Mit dem vollständigen, noch nicht unterschriebenen Vertragsangebot und den erforderlichen Nachweisen (Ausweisdokument, Immatrikulationsbescheinigung, EC-Karte) können die Antragsteller/innen zum Studierendenwerk kommen. Hier werden die Unterlagen geprüft und hier wird auch Ihre Unterschrift beglaubigt, die Sie in unserer Gegenwart vornehmen müssen.
Leistungen:

  • Die Förderung beträgt zwischen 100 und 650 Euro pro Monat.
  • Der Kredit wird bis zu 14 Fachsemester vergeben.
  • Der Zinssatz ist für alle Darlehensnehmer gleich hoch.
  • Der Kredit wird unabhängig vom Einkommen gewährt.
  • Es sind keine Sicherheiten erforderlich.
  • Die Rückzahlung läuft über maximal 25 Jahre.


Gefördert wird/werden:

  • Studierende, die an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule
  • mit Sitz in Deutschland studieren;
  • deutsche Staatsangehörige, die das 44. Lebensjahr noch nicht vollendet haben; 
  • Studierende im Erststudium, Zweitstudium, Masterstudium sowie Promotionsstudium;
  • Ausländer, die in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland ihre Hochschulzugangsberechtigung erworben haben;
  • EU-Bürger, die seit mindestens 3 Jahren in Deutschland leben

 

 

Nach wie vor ist der Bildungskredit der günstigste Kredit, da der Staat hier Ausfallbürgschaften übernimmt.

Leistungen:

  • Kreditvolumen von 1.000 EUR bis zu 7.200 EUR
  • wahlweise bis zu 24 Monatsraten in Höhe von 100 EUR, 200 EUR oder 300 EUR
  • auf Wunsch Einmalzahlung von bis zu 3.600 EUR für ausbildungsbezogene Aufwendungen
  • sehr günstiger Zinssatz
  • Kombination mit anderen Finanzierungsangeboten - wie BAföG - möglich
  • Förderung auch von Zweit- und Folgeausbildungen
  • keine Leistungsnachweise nach der Bewilligung erforderlich
  • kostenfreie Kündigung jederzeit zum Monatsende möglich
  • Rückzahlung erst vier Jahre nach Auszahlung der ersten Rate
  • niedrige monatliche Rückzahlungsrate in Höhe von 120 EUR
  • außerordentliche Rückzahlungen jederzeit und in beliebiger Höhe kostenfrei möglich
  • Förderung von ausbildungsbedingten Praktika im In- und Ausland

Newsletter