Studiennothilfe der Universität Freiburg

Bitte beachten: Dieses Angebot gilt nur für Studierende der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg hat in Kooperation mit dem Studierendenwerk ein Nothilfeprogramm aufgelegt, das sich an Bachelor- und Master-Studierende der Albert-Ludwigs-Universität wendet. Es bietet denjenigen Studierenden eine Überbrückungshilfe, die unverschuldet in eine unvorhergesehene akute wirtschaftliche Notlage geraten sind. Die Nothilfe soll Studienabbrüchen aufgrund finanzieller Engpässe entgegenwirken.

Die Studiennothilfe wird durch Spenden finanziert, die durch die Universität Freiburg eingeworben werden. Sowohl Alumni e.V. als auch der Verband der Freunde der Universität und die Maria-Ladenburger-Stiftung haben sich mit hohen Summen in die Nothilfe eingebracht.

Die finanzielle Unterstützung aus diesem Programm beträgt bis zu 300 Euro pro Monat und kann für einen Zeitraum von bis zu drei Monaten gewährt werden. Für jeden Monat muss ein neuer Antrag gestellt werden.

Die Fördersumme muss nicht zurückgezahlt werden. 

Die finanzielle Lage im Moment der Antragstellung ist Grundlage für die Beurteilung der Anträge. Bitte beachten Sie, dass die Studiennothilfe der Universität Freiburg keine zukünftige eventuell zu erwartende finanzielle Notlage berücksichtigen kann. Die Studiennothilfe kommt erst dann zum Tragen, wenn die wirtschaftliche Notsituation nicht durch andere Unterstützungsmaßnahmen, Sozialleistungen oder Fördermöglichkeiten ausgeglichen werden kann.

Die Unterstützung aus der Studiennothilfe wird im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel gewährt.

Die Förderung erfolgt nur im Monat der Antragstellung.  

Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht. Familienangehörige können nicht gefördert werden. 

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses Formular nur absenden können, wenn alle Pflichtfelder ausgefüllt und alle benötigten Dokumente hochgeladen wurden.

Antragsformular

Antrag für die Studiennothilfe der Universität Freiburg

Persönliche Daten
Antrag für die Studiennothilfe

Bankverbindung für die Auszahlung der Nothilfe

Hochzuladende Nachweise

Weitergabe der Kontaktdaten an die zuständigen Personen der Universität Freiburg

Die Mittel für die Studiennothilfe sind durch Spenden von Alumni und dem Verband der Freunde zusammengekommen. Zur Information der Spendenrinnen und Spender, aber auch zur Einwerbung weiterer Mittel möchte die Universität einen Pool von geförderten Studierenden anlegen, die sich im Bedarfsfall als Testimonial zur Verfügung stellen - indem sie darüber berichten, wie sich die Unterstützung durch den Notfonds auf ihre Situation ausgewirkt hat und welche positiven Folgen sich daraus ergeben haben.

Newsletter